Prinzip 1: Gebet

Vielleicht habt ihr meinen Fehler hier schon bemerkt! Es geht um Prinzipen oder Elemente von Gemeindegründungsbewegungen nicht einfach Gemeindegründung!
Das erste Element ist Gebet! Intensives, ausdauerndes und anhaltendes Gebet!
David Watson erzählt in seinem Blog, wie sie herauszufinden versuchten, was die erfolgreichsten Gemeindegründer gemeinsam hatten. Sie fanden nur eine Übereinstimmung: ein intensives Gebetsleben! Hier die deutsche Version seines Beitrags.
Wenn man diese Geschichte liest, könnte man glauben, Gebet sei eine Leistung, etwas, das ich bei Gott abliefere und dann kommt das Ergebnis heraus: erfolgreiche Gemeindegründung! Halleluja! Nein, darum geht es nicht! Beim Gebet geht es um Beziehung, um Gemeinschaft! Wenn wir das Leben und den Dienst von Jesus anschauen verstehen wir das besser!
Jesus betete oft (Lukas 5:16), er stand früh auf um zu beten (Markus 1:35), manchmal betete er die ganze Nacht (Lukas 6:12). Er war der Sohn Gottes, aber suchte die Gemeinschaft mit dem Vater! Warum? Er war überzeugt „ohne den Vater kann ich nichts tun“ (Johannes 5:19) und er bekannte: „Der Sohn kann nichts von sich aus tun; er tut nur, was er den Vater tun sieht. Was der Vater tut, das genau tut auch der Sohn.“ Mit anderen Worten, er suchte die Gemeinschaft mit dem Vater, weil in dieser Gemeinschaft die Quelle seiner Kraft war. Weil er mit ihm zusammenarbeitete, sich mit ihm besprach. Von ihm Anweisungen und Aufträge erhielt.
Wenn wir beten, drücken wir damit unsere Abhängigkeit von Gott aus. Wir erklären: ich brauche dich Gott! Wenn wir nicht beten zeigen wir damit, dass wir es ohne ihn schaffen. Ich weiß, mit unserem Verstand bejahen wir das alles. Aber unser Leben offenbart was wir wirklich glauben. Ich möchte lernen zu beten. Leidenschaftlich und ausdauernd. Denn ohne ihn kann ich nichts tun! Und ohne Gebet wird auch keine Bewegung entstehen!

Buchempfehlung: Gemeindegründungsbewegungen von David Garrison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.